Margret Steckel

Servais

Roman einer Familie
Deutsche Fassung
592 Seiten
133 x 210 mm
Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen



ISBN 978-2-87954-228-7

25,90 €


Inhalt

Margret Steckel erreicht mit „Servais“ den Höhepunkt ihres literarischen Schaffens. Mit stets respektvollen und von Mitgefühl für das historisch verbürgte Personal des Romans getragenen, ausgesprochen behutsamen Federstrichen zeichnet die mehrfach preisgekrönte Autorin das lebendige Porträt einer der bedeutendsten Luxemburger Familien. Durch die unaufdringliche, beiläufige Art, mit der sie die fiktionalisierten Figuren in ihren historischen Kontext einbettet, gewährt Margret Steckel dem Leser berührende Einblicke in die wechselhafte Geschichte einer längst legendär gewordenen Familie, deren Schicksal untrennbar mit dem des heutigen Großherzogtums vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart hinein verknüpft ist. Die Empathie, die die Autorin den Figuren entgegenbringt, macht diesen außergewöhnlichen Roman zu einer mitreißenden und bewegenden Lektüre, während der beim Leser bisweilen das Gefühl entsteht, selbst durch die Räume des Merscher „Servais-Hauses“, Schauplatz und stummer Zeuge des Geschehens, zu wandeln.



Pressestimmen

„Servais“ ist mehr als ein historischer Roman. Indem die Autorin behutsam das spannende und dramatische Auf und Ab eines Familienschicksals zu einem vielschichtigen, mehrere Generationen umfassenden Gesamtbild fügt, vermittelt sie nicht nur exemplarische Einblicke in entscheidende Momente der Luxemburger Geschichte, sondern in literarischer Hinsicht ebenfalls ein authentisches und gegenwartsrelevantes Leseerlebnis. Germaine Goetzinger




autor

Margret Steckel

mehr erfahren