Gaby Lederer

Die Unzertrennlichen – Les Inséparables – The Inseparables

Hrsg.: Vereinigung Trisomie 21 Lëtzebuerg a.s.b.l. in Zusammenarbeit mit dem deutschen Arbeitskreis Down-Syndrom e.V Dreisprachig: Deutsch/Französisch/Englisch 52 Seiten 220 x 240 mm gebunden



ISBN 978-2-87954-179-2

14,00 €


Inhalt

Die Vereinigung Trisomie 21 Lëtzebuerg a.s.b.l. veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem deutschen Arbeitskreis Down-Syndrom e.V. und dem Verlag Guy Binsfeld "Die Unzertrennlichen". Das humorvoll illustrierte Buch erzählt einerseits eine liebenswürdige Geschichte von Freundschaft und Zusammenhalt. Vor allem aber erklärt es Kindern – und nicht nur diesen – auf spielerische Weise die Trisomie 21 und ihr Entstehen.
Es war einmal ein kleiner Emil, der arbeitete als Chromosom 21 zusammen mit vielen anderen Chromosomen. Er war so ziemlich der Kleinste unter seinen Chromosomenkollegen und hatte es deshalb manchmal gar nicht leicht. Der arme Emil wurde von den großen Chromosomen oftmals übersehen, gelegentlich sogar rannte ihn einer, der es besonders eilig hatte, über den Haufen. Der kleine Emil war darüber sehr traurig. Er fühlte sich einsam inmitten seiner großen Chromosomenkollegen ...
So beginnt die Geschichte von dem kleinen Kerlchen, das so gerne Freunde hätte. An dieser Stelle sei bereits verraten, dass der arme Emil nicht lange allein bleiben muss. Er lernt Emilie kennen, die genauso winzig und unscheinbar ist wie er. Die beiden beschließen, für immer zusammen zu bleiben. Was für sich genommen noch kein allzu heikles Problem wäre. Als allerdings auch noch Emily in der Zelle, in die die beiden befreundeten Chromosomen heimlich miteinander eingezogen sind, auftaucht, geht es natürlich drunter und drüber ...
Dieses spannende Zusammentreffen, das sich für Emil, Emilie und Emily als Beginn einer wunderbaren Freundschaft entpuppt, hat für die Betroffenen im wirklichen Leben allerdings meist weniger lustige Konsequenzen. Kinder mit Down-Syndrom und ihre Familien stoßen leider immer noch auf Unwissenheit und daraus bedingter Unsicherheit im Umgang mit ihnen.
Die Eltern selbst fühlen sich bei der Diagnose Trisomie 21 häufig zunächst mit ihren Sorgen und Ängsten allein gelassen. Bestenfalls können sie auf medizinische Fachliteratur zurückgreifen. Die Autorin Gaby Lederer, von Beruf zytogenetische Assistentin, hat den Versuch unternommen, auf unkonventionelle Weise mit dem medizinischen Phänomen vertraut zu machen.
Entstanden ist dabei die Geschichte von den "Unzertrennlichen". Aus von der Autorin gezeichneten Figuren gestaltete die Illustratorin Sandrine Feyereisen die farben- und lebenssprühenden Bilder des nun erschienenen Buches, die einen weniger wissenschaftlichen Zugang zu der Thematik ermöglichen.
Durch "Die Unzertrennlichen" können bereits Kindern Berührungsängste mit diesen "anderen" Kindern genommen werden, indem sie spielerisch an die Thematik der Trisomie 21 herangeführt werden. Im Vorwort und Anhang des Buches erhalten aber auch Erwachsene wichtige Informationen über das Down-Syndrom. Es ist nämlich durchaus möglich, Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom durch rechtzeitige Förderung und Integration ein ihren oft erstaunlichen Fähigkeiten entsprechendes Leben zu ermöglichen, das dem eines "normalen" Menschen gar nicht so unähnlich zu sein braucht. Doch um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es der Annäherung und Unterstützung auch von Seiten Nichtbetroffener. Es wäre schön, wenn die Geschichte von Emil, Emilie und Emily ein wenig zu dieser Annäherung beitragen könnte.




autor

Gaby Lederer

mehr erfahren

autor

Sandrine Feyereisen

mehr erfahren