Wir trauern

Wir trauern um Jean-Paul Jacobs

Der luxemburger Schriftsteller und Lyriker ist am 19. Juli in Berlin von uns gegangen. Wir hatten noch die Chance, die beiden Lyrikbände „ephemer” und „In der Sänfte des Apollofalters” in unserem Haus zu verlegen. Wir trauern um diesen grandiosen Dichter, der eine große Lücke hinterlässt. Wir möchten unser Beileid auch seiner Familie und seinen Liebsten aussprechen, wir fühlen mit Ihnen!

Veranstaltungstipp

Martine Schoellen liest fir déi Kleng den Zog

D’Martine Schoellen ass am Mee mam neie Buch ZOG ennerwëe. Si liest den 31. Mee um 15.00 Auer an der Librairie LIBO an der Stad, den 2. Juli um 15.00 Auer an der Librairie Erny Ernster an der Belle Etoile an de 5. Juli um 15.00 Auer an der Librairie Zimmer zu Diekirch. D’Entrée ass gratis.

Nei am Mee 2016

ZOG vum Juila Donaldson an Axel Scheffler, iwwersat vum Martine Schoellen

„ZOG”, eist neit Kannerbuch vum Julia Donaldson an Axel Scheffler, bekannt duerch hiren „De Grüffelo”, ass erauskomm. Den Zog, dee gréisste klengen Draach, ass ëmmer äifreg bei der Saach, wann et an der Draacheschoul drëm geet, fléien, brëllen oder Feier späizen ze léieren. Dobäi bleiwe kleng Accidenter allerdéngs net aus. Mee wien ass dat geheimnisvollt klengt Meedchen, wat him grad ëmmer dann zu Hëllef kënnt?

Veranstaltungstipp

Den Henri Losch ass ënnerwee…

Den Henri Losch ass am Abrëll an am Mee vill ënnerwee. Mat „E Bouf erzielt – Eng gewéinlech, ongewéinlech Kannerzäit am Krich”, „Koppeges & Bosseges – E Schoulmeeschter erzielt” an „D’Rennscheier – E Guide erzielt” erwaarden Iech also spannend Owender op deenen den Auteur aus sengen autobiografesche Bicher liest.

Neuerscheinung April 2016

Der neue CFL Freizeitführer: 1000 km Lëtzebuerg Wander- und Radwege von Bahnhof zu Bahnhof

Dieses dreisprachige Standardwerk für Radfahrer und Wanderer bietet mit über 1.000 Kilometer Wegstrecke insgesamt 44 Wanderungen und 14 Radwanderungen inklusive detaillierter Wegbeschreibungen, Höhenprofile und herausnehmbarer Karten.

Die Routen in diesem praktischen Standardwerk führen direkt von Bahnhof zu Bahnhof und ermöglichen so eine bequeme An-und Heimreise mit der Luxemburger Eisenbahngesellschaft CFL.

Veranstaltungstipp

Lambert Schlechter und Claude Frisoni lesen im Rahmen der Bettemburger Literatour 2016

Am Montag um 20.00 Uhr liest Lambert Schlechter aus „Nichts kapiert, doch alles notiert” im Café littéraire. Zusammen spannen die Texte in diesem Werk einen aufschlussreichen Fächer über die Denk- und Arbeitsweise eines Schriftstellers, der die luxemburgische Literatur in den letzten 45 Jahren nachhaltig geprägt hat. Am Dienstag, den 19.

Demnächst

„ZOG“ vum Julia Donaldson an Axel Scheffler, iwwersat vum Martine Schoellen

Den Zog, dee gréisste klengen Draach, ass ëmmer äifreg bei der Saach, wann et an der Draacheschoul drëm geet, fléien, brëllen oder Feier späizen ze léieren.
Dobäi bleiwe kleng Accidenter allerdéngs net aus. Mee wien ass dat geheimnisvollt klengt Meedchen, dat him grad ëmmer dann zu Hëllef kënnt?

Veranstaltungstipp

Liesungen am beetebuerger Buschtawe-Bongert mat Spill a Spaass fir déi Kleng mam Martine Schoellen, Mady Durrer & Annick Sinner

En ofwiesslungsräichen a spannenden Nomëtteg mat klengen, dapperen Helden aus der Déieren- a Fabelwelt, animéiert vum Martine Schoellen, Annick Sinner a Mady Durrer, fënnt de Sonnde 17 Abrëll 2016, vu 14 bis 16 Auer zu Beetebuerg am Kader vum LiteraTour Festival 2016 statt.

Veranstaltungstipp

Lesung mit Sabrina Notka in der Escher Bibliothek

Kurz vor dem UNESCO-Welttag des Buches, am Donnerstag, den 14. April um 19.00 Uhr, liest Sabrina Notka aus ihrem Erstlingswerk  „Unter Büchern” in der Escher Bibliothek. In diesem preisgekrönten Band redet ein Buch Klartext. Wissen Sie, was Ihre Bücher über Sie und die Welt denken und was nachts in den Regalen so alles über Ihre Lesegewohnheiten getuschelt wird?

Neuerscheinung November 2015

„ephemer” von Jean-Paul Jacobs

Der Servais-Preisträger von 2005 bleibt in seinem zweiten Bändchen „ephemer” nach In der Sänfte des Apollofalters seinem Stil treu. Seine Gedichte zwingen dem Leser keine Weltsicht auf und behindern sein Verständnis nicht durch verschobene Satzkonstruktionen oder Neologismen. Sie sind kurz, wie aus Höflichkeit, wie um dem Leser nicht mit Weitschweifigkeit zur Last zu fallen...(Elise Schmit, Land 30.1.2015)

bei Facebook

newsletter

Stars & Highlights

literatur

openscience